nach oben
Switch to English

Haut und Beruf

Berufsdermatologie

In gewissen Arbeitsgruppen kann es zu berufsbedingten Haut- oder Allergieerkrankungen kommen. Hier hilft es, Maßnahmen zu ergreifen um präventiv vorzubeugen und so berufsbedingte Hauterkrankungen zu erkennen und zu behandeln.

Leider werden die Ursachen von Haut- und Allergieerkrankungen nicht immer der beruflichen Ausübung zugesprochen.

Unsere dermatologischen Fachärzte üben die spezielle Ausbildung zum Berufsdermatologen aus. Mit unseren therapeutischen und diagnostischen Verfahren und dem stetig engen Kontakt zu den betreffenden Berufsgenossenschaften wird Ihnen die bestmögliche Betreuung zugesichert.
 

Häufig auftretende berufsbedingte Haut- und Allergieerkrankungen:

  • Handekzeme
  • Weißer Hautkrebs
  • Schleimhauterkrankungen von Augen, Nase, Lunge

Außerdem können auch Verschlechterungen von bereits bestehenden Erkrankungen, wie Neurodermitis oder Schuppenflechte, bei Arbeitsantritt mit der Belastung von Schmutz, Chemikalien, Feuchtigkeit oder Stress dem Beruf zugeschrieben werden.

Allerdings gilt hier immer die Beachtung der vorgegebenen Normen der BWG.

Im Falle einer berufsbedingten Allergie- oder Hauterkrankung werden die Kosten oft von der jeweiligen Berufsgenossenschaft übernommen. 

Wussten Sie schon?

Infoabend zum Thema "Wie bekomme ich mein Fett weg"

Infoabend zum Thema "Wie bekomme ich mein Fett weg"

Vortrag und LIVE-Behandlung mit dem Fett-weg-Laser

weiter lesen ...

Fett-weg-Laser

Fett-weg-Laser

Letzter Schritt zur Traumfigur

weiter lesen ...