nach oben
Switch to English

Hautkrebsfrüherkennung mit nevisense

Nevisense ist ein neues, innovatives Verfahren zur Ergänzung der herkömmlichen Hautkrebsvorsorge, welche in der Regel durch eine Auflichtmikroskopie oder Videoskopie vorgenommen wird. Der Facharzt kann so bei auffälligen Malen das Nevisense einsetzen, welches mittels des  EIS-Verfahrens (Elektrische Impedanzspektroskopie) auffällige Muttermale anzeigt. So wird unnötiges Herausschneiden von Muttermalen vermieden.

Wie funktioniert Nevisense?

Durch kleine elektrische Impulse werden Zellunregelmäßigkeiten unterhalb der Hautoberfläche erkannt. Dies beruht auf einer Vergleichsmessung der Haut unmittelbar neben dem zu untersuchenden Muttermal. 

Arzt_untersucht_Oberarm_mit_Nevisense_im

Anhand einer vereinfacht dargestellten Grafik, lässt sich leicht ablesen, ob das untersuchte Muttermal zur weiteren Untersuchung entfernt werden sollte oder ob eine ambulante Operation umgangen werden kann.

Vorteile von Nevisense:

  • Vermeidung unnötiger Entfernungen von Muttermalen
  • Kurze und schmerzfreie Untersuchung
  • Schnelle und verständliche Ergebnisse
  • Qualitativere Behandlung im Anschluss 

Wussten Sie schon?

Dr. Ellen Meyer-Rogge im Interview

Dr. Ellen Meyer-Rogge im Interview

Fragen rund um die Haut in der aktuellen Lady Golf

weiter lesen ...

Ebenmäßigere Haut gefällig?

Ebenmäßigere Haut gefällig?

Fraxel® – die revolutionäre Lasertherapie zur Hauterneuerung

weiter lesen ...

Nachtrag zur Euromelanoma-Woche

Nachtrag zur Euromelanoma-Woche

Artikel zur Euromelanoma-Woche
Hautkrebsprävention auf der Badischen Meile

weiter lesen ...

Kauffrau/mann im Gesundheitswesen gesucht

Kauffrau/mann im Gesundheitswesen gesucht

Stellenangebot: Kauffrau/mann im Gesundheitswesen

weiter lesen ...

MFA gesucht - Offenes Stellenangebot

MFA gesucht - Offenes Stellenangebot

medizinische Fachangestellte (m/w) in Vollzeit gesucht

weiter lesen ...

Ein Tag im Hautzentrum Meyer-Rogge

Ein Tag im Hautzentrum Meyer-Rogge

Ein etwas anderer Einblick ins Hautzentrum Meyer-Rogge in Karlsruhe.

weiter lesen ...